Schachklub 1907 Kulmbach

Der Schachkub Kulmbach lädt sie zu einer Partie Schach ein

Logo Schachklub 1907 Kulmbach
Dienstag, 20. Februar 2018

Herzlich Willkommen auf unserer Homepage

Unsere Trainingszeiten sind:
Jugend Donnerstag ab 17:15 bis 18:45 Uhr in der Alten Spinnerei
Erwachsene Donnerstag ab 19:30 Uhr in der Gaststätte Katzbachtal


Stadtmeisterschaft » Noch zwei ausstehende Partien
Stadtmeisterschaft

Noch zwei ausstehende Partien
18.02.2018 - 16:29 von Alvin


Paarungen:


Keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
Zweite » Kantersieg für die Zweite
Zweite

Kantersieg für die Zweite
11.02.2018 - 14:04 von Alvin



Erwin Zellner (links) machte den Sieg perfekt!

Am 7.Spieltag der Kreisklasse A musste die Reserve vom Schachklub Kulmbach in Schwarzenbach am Wald antreten. Ein Auto kam pünktlich am Spiellokal an, das zweite Auto mit den restlichen vier Spieler landete aber im falschen Schwarzenbach.(an der Saale).Da man es aber noch rechtszeitig merkte erreichte man das Spiellokal dann doch noch rechtszeitig. In der Tabelle liegt man weiterhin mit zwei Punkten vor Bindlach an der Tabellenspitze.


Trotz des deutlichen Sieges von 5.5-2.5 war der Mannschaftskampf hart umkämpft. Der an Brett 8 spielende Alvin Krämer stellte gegen Torsten Drescher im 20.Zug bei ausgeglichener Stellung die Qualität ein. Was der Verlust der Partie bedeutete. In der Naydorf Variante konnte der Kulmbacher Christian Ködel gegen Matthias Spörl drei Bauern gewinnen. Was den Schwarzenbacher zur Aufgabe zwang. Der Kulmbacher Torsten Matthes spielte gegen Dieter Badeschneider von Anfang an offensiv, mit Angriff auf dem Königsflügel. Durch eine Opfer-Kombination konnte er dann den Schwarzenbacher Matt setzen. Der Schwarzenbacher Ulrich Peukert fand gegen die Eröffnung f4 von Caspar Schweens keine richtige Erwiderung. Kam im weiteren Verlauf dadurch immer mehr in Nachteil. Der Kulmbacher spielte dann die Partie souverän weiter und mit einer Mahrfigur gewann er die Partie. Mit den Schwarzen Steinen spielte Christoph Sesselmann die Sizilianische Verteidigung. Der Schwarzenbacher Reinhard Fischer wählte einen passiven Aufbau, was zur folge hatte das er einen Bauern verlor. Diesen Mehrbauer verwertete der Kulmbacher in einem Springerendspiel zum Sieg. Altmeister Erwin Zellner opferte eine Figur gegen Jürgen Priemer was aber zum Gewinn nicht reichte. Durch ein Dauerschach erreichte er dann den entscheidenden halben Punkt zum Mannschaftssieg .Nach langem ausgeglichenen Spiel einigten sich Alfred Wolf und der Schwarzenbacher Heinz Schmidt im 52.Zug auf ein Remis. Am Spitzenbrett entwickelte sich zwischen dem Kulmbacher Moritz Sesselmann und Michael Spörl ein scharfer Kampf. Durch ein aktives Figurenspiel konnte der Kulmbacher in einem Turmendspiel mit Bauerngewinn ein Remis erreichen.
Das nächste Spiel findet am 4.März im Heimspiel gegen ASV Rehau II statt.

Keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
Erste » Erste gewinnt in Hof
Erste

Erste gewinnt in Hof
04.02.2018 - 14:02 von Alvin



Caspar Schweens sicherte den Mannschaftssieg

Die 1.Mannschaft vom Schachklub Kulmbach spielte mit vier Ersatzspieler in Hof. Vier Stammspieler konnten krankheitsbedingt und arbeitsbedingt nicht antreten. Deshalb ist der klare 5-3 Sieg um so überraschender und umso wichtiger.

Am Spitzenbrett spielte Wolfgang Schweizer gegen Andreas Lang in einer kurzen und ausgeglichener Stellung remis .Altmeister Roland Worschech spielte an Brett 4 mit den Schwarzen Steinen eine solide Partie. Kam aber gegen Arnulf Brock nicht über ein Remis hinaus. Im 35.Zug bietet der Hofer Boris Jusifov dem Kulmbacher Manfred Tasca (Brett3) ein Remis an. Der fand auch nach abtauschen von Figuren keinen Gewinnweg und nahm das Remis an. Der an Brett 7 spielende Kulmbacher Christoph Sesselmann hatte gegen Dr.Norbert Knoblach mit den weißen Steinen am Königsflügel die Initiative. Im 26.Zug lehnte der Kulmbacher ein Remisangebot vom Hofer ab. Konnte aber kurz danach mit einer Springergabel die Qualität gewinnen. Was dann auch zum Sieg reichte. Der königsindische Angriff vom Kulmbacher Thomas Kunte (Brett2) gegen Stefan Kitschke war schneller als der weiße Angriff am Damenflügel. Mit einem Turm und Damen Manöver war das Matt unausweichlich. Die Kulmbacherin Anita Seidler (Brett6) unterschätzte den Angriff von Peter Dolla ,weil sie zu sehr auf ihren eigenen Angriff auf dem Damenflügel fixiert war. Dadurch ging ihre Partie verloren. Beim Stand von 3.5 zu 2.5 für Kulmbach spielten noch Caspar Schweens am Brett 8 und Peter Reif an Brett 5. Caspar konnte nach einiger Zeit eine Figur gewinnen und somit den Mannschaftssieg perfekt machen. Der an Brett 5 spielende Peter Reif einigte sich mit Carolin Wüst auf remis .Zwar war es eine Vorteilhafte Stellung der Gegnerin , aber der Mannschaftssieg war ja schon sicher.

In er Tabelle liegt man nun mit 10-2 Punkten hinter Waldsassen an zweiter Stelle. Am 25. Februar ist das nächste Spiel zu Hause gegen Rehau 1
Keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
Zweite » Zweite Mannschaft vom Schachklub Kulmbach auf Aufstiegskurs
Zweite

Zweite Mannschaft vom Schachklub Kulmbach auf Aufstiegskurs
28.01.2018 - 14:01 von Alvin



In der 6.Runde der A-Klasse musste die zweite Mannschaft vom Schachklub Kulmbach zu Hause gegen den SK Lehsten antreten. Die Bierstädter traten mit einer starken Mannschaft an, was im nach hinein auch unbedingt notwendig war. Allein die Tatsache das zwei Partien durch Zeitüberschreitung entschieden wurden kann man schon erahnen das es ein hart umkämpfter Mannschaftskampf war.


In einer Skandinavische Verteidigung bekam der Lehstener Thorsten Jahn einen starken Angriff gegen Christian Ködel. Doch durch Figurenabtausch konnte der Kulmbacher in ein ausgeglichenes Endspiel abwickeln, was dann zum Remis führte.Christoph Sesselmann spielte gegen Reinhard Polgar einen Angriff auf dem Königsflügel der wieder versuchte es am Damenflügel. Doch beide fanden keinen Gewinnweg und einigten sich in einer ausgeglichen Stellung auf Remis.
Am Spitzenbrett spielte Moritz Sesselmann gegen Tobias Hohenberger die Caro-Kann Verteidigung. Der Kulmbacher stand meist in passiver Rolle, aber mit ausreichender Verteidigung. Was zum Remis führte.
Torsten Matthes an Brett drei übersah gegen Thomas Friedrich in seinem Angriff einen Springerabtausch, wo durch ein Bauern verloren ging. Der Lehstener fand aber nicht die richtige Fortsetzung was am Ende zum Remis führte. Alfred Wolf bekam im 27.Zug von Willi Jahreis ein Remisangebot. Nach der Überprüfung der Stellung entschied der Kulmbacher das Remis an zu nehmen, Altmeister Erwin Zellner bemerkte gegen Klaus Peter Dick nicht das er in Zeitnot war, und verlor seine Partie dann durch Zeitüberschreitung. Trotz eines Freibauern vom Lehstener Günter Jahn konnte der Kulmbacher Mathias Lau die Partie ausgeglichen halten. Und gewann die Partie durch Zeitüberschreitung.
Beim Stand von 3.5-3.5 spielte Peter Reif an Brett 5 gegen Reinhard Jahreis eine hart umkämpfte Partie die erst nach fast 5 Stunden im Endspiel für den Kulmbacher entschieden wurde. Damit stand der Kulmbacher Sieg fest. Am 11.Februar geht es nach Schwarzenbach

Keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
U20 » U20 erreichen zwei Unentschieden
U20

U20 erreichen zwei Unentschieden
27.01.2018 - 14:00 von Alvin


[

v.l Christoph Sesselmann, Christian Ködel, Markus Deichsel,
Moritz Sesselmann


Am Samstag Vormittag mussten die Kulmbacher Jugendspieler in der 4. Runde gegen Nürnberg Süd antreten. Schon früh vereinbarte Neuzugang Markus Deichsel an Brett 4 in einer unausgekämpften Stellung Remis. An Brett 3 vereinbarte Christoph Sesselmann in einem völlig geschlossenen Bauernendspiel Remis. Nachdem die Spitzenbretter hart gekämpft hatten, vereinbarten Moritz Sesselmann an Brett 1 und Christian Ködel an Brett 2 Remis, was ein 2:2 gegen die zweitstärkste Mannschaft sicherte.
Am Nachmittag ging es dann in Runde 5 gegen das stärkste Team der Liga: Fürth. Nachdem er eine spannende Partie abgeliefert hatte, musste sich Markus Deichsel an Brett 4 leider geschlagen geben. Wenig später fand an Brett 3 eine kleine Überraschung statt: Nachdem Christoph Sesselmann schon früh einen Bauerm verloren hatte, konnte er sich in ein Endspiel retten, in dem er Dauerschach hatte. Sein Gegner übersah allerdings einen kleinen Trick, mit dem er die Dame und damit die Partie verlor. Am zweiten Brett hatte Christian Ködel nach einer interessanten Eröffnung einen guten Angriff. Er überschätzte seine Möglichkeiten allerdings und musste aufgeben. Mit dem Stand von 1:2 lief nur noch die Spitzenpartie von Moritz Sesselmann. Nach fehlerhaftem Opferspiel seines Gegners konnte er seinen materiellen Vorteil realisieren und gewann seine Partie. Damit hatten die Kulmbacher auch gegen Fürth ein 2:2 geschafft. Am 10.03. spielt man nun gegen Allersberg und Neumarkt.

Keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
Seiten (7): (1) 2 3 weiter > Newsarchiv
 
  • Status

  • Besucher
    Heute:
    171
    Gestern:
    130
    Gesamt:
    116.505
  • Benutzer & Gäste
    1 Benutzer registriert, davon online: 17 Gäste
 
Seite in 0.01697 Sekunden generiert


Diese Website wurde mit PHPKIT WCMS erstellt
PHPKIT ist eine eingetragene Marke der mxbyte GbR © 2002-2012