Erste
spielt 4-4 gegen Mehlmeisel/Tröstau
25.11.2018 - 15:40

TROESTAU2.JPG

Heute musste unsere erste Mannschaft in einem Heimspiel gegen die Spielgemeinschaft aus Mehlmeisel und Tröstau antreten. In einem spannenden Kampf trennte man sich am Ende mit 4-4

Schon nach sehr kurzer Spielzeit konnte Thomas Kunte an Brett 2 seinen Gegner in einer taktischen Abwicklung überspielen, worauf er ihn in einer Miniaturpartie mattsetzen konnte. Eine kurze Zeit später vereinbarte Michael Greitl mit seinem Gegner an Brett 7, nachdem Weiß sich gegen einen Isolani auf d5 defensiv aufgebaut hatte und er somit die Aktivität seiner Figuren nicht richtig zur Geltung bringen konnte, ein gerechtes Remis. Die nächste beendete Partie war die von Manfred Tasca an Brett 4. Dieser konnte in einem besseren Bauernendspiel leider nicht die beste Fortsetzung finden und verlor in der Folge. Als viertes war Christoph Sesselmann mit seiner Partie an Brett 5 fertig, die nach der Abwicklung aus einer geschlossenen Stellung in ein Doppelturmendspiel mit Mehrbauer nicht zu gewinnen war, weshalb man sich auch hier auf Remis einigte. Kurz darauf endete die Partie am Spitzenbrett. In dieser musste Viktor Fredrich aufgrund eines im Zentrum verbliebenen Königs Material aufgeben, was langfristig dazu führte, dass er sich geschlagen geben musste. Etwas mehr glänzte Torsten Matthes am achten Brett. Er konnte in der Eröffnung den gegnerischen König durch ein Figurenopfer ins Zentrum des Bretts locken und durch viele Drohungen letztendlich die Figur mit besserer Stellung zurückgewinnen und verblieb mit einem Mehrbauern. Er gewann die Partie jedoch schneller als gedacht, da sein Gegner eine Figur durch eine Springergabel verlor und aufgab.Beim Stand von 3:3 musste sich nun auch Goran Sabol an Brett 3 geschlagen geben. Er hatte die Partie über eine sehr passive Stellung und musste durch gegnerische Stellungsverbesserungen die Qualität geben. Im Endspiel entschloss er sich zu einem schlechten Plan, wodurch er die Partie verlor. Zu guter Letzt gewann Christian Ködel an Brett 6 in einem aus dem Königsgambit entstandenen Läufer-Springer-Endspiel mit zwei Mehrbauern, nachdem er seinen Gegner tadellos überspielt hatte. So endete der Mannschaftskampf doch mit dem eher enttäuschenden 4:4, was Chancen auf den Aufstieg leider deutlich verringert. Nächstes Spiel ist am 16.Dezember wo man zu Hause gegen den ATSV Oberkotzau spielen muss.


Alvin


gedruckt am 12.12.2018 - 10:14
sk-kulmbach,de/include.php?path=content&contentid=242