Schachklub 1907 Kulmbach

Der Schachkub Kulmbach lädt sie zu einer Partie Schach ein

Logo Schachklub 1907 Kulmbach
Mittwoch, 12. Dezember 2018
Erste » spielt 4-4 gegen Mehlmeisel/Tröstau
Erste 25.11.2018 - 15:40 von Alvin


TROESTAU2.JPG

Heute musste unsere erste Mannschaft in einem Heimspiel gegen die Spielgemeinschaft aus Mehlmeisel und Tröstau antreten. In einem spannenden Kampf trennte man sich am Ende mit 4-4

Schon nach sehr kurzer Spielzeit konnte Thomas Kunte an Brett 2 seinen Gegner in einer taktischen Abwicklung überspielen, worauf er ihn in einer Miniaturpartie mattsetzen konnte. Eine kurze Zeit später vereinbarte Michael Greitl mit seinem Gegner an Brett 7, nachdem Weiß sich gegen einen Isolani auf d5 defensiv aufgebaut hatte und er somit die Aktivität seiner Figuren nicht richtig zur Geltung bringen konnte, ein gerechtes Remis. Die nächste beendete Partie war die von Manfred Tasca an Brett 4. Dieser konnte in einem besseren Bauernendspiel leider nicht die beste Fortsetzung finden und verlor in der Folge. Als viertes war Christoph Sesselmann mit seiner Partie an Brett 5 fertig, die nach der Abwicklung aus einer geschlossenen Stellung in ein Doppelturmendspiel mit Mehrbauer nicht zu gewinnen war, weshalb man sich auch hier auf Remis einigte. Kurz darauf endete die Partie am Spitzenbrett. In dieser musste Viktor Fredrich aufgrund eines im Zentrum verbliebenen Königs Material aufgeben, was langfristig dazu führte, dass er sich geschlagen geben musste. Etwas mehr glänzte Torsten Matthes am achten Brett. Er konnte in der Eröffnung den gegnerischen König durch ein Figurenopfer ins Zentrum des Bretts locken und durch viele Drohungen letztendlich die Figur mit besserer Stellung zurückgewinnen und verblieb mit einem Mehrbauern. Er gewann die Partie jedoch schneller als gedacht, da sein Gegner eine Figur durch eine Springergabel verlor und aufgab.Beim Stand von 3:3 musste sich nun auch Goran Sabol an Brett 3 geschlagen geben. Er hatte die Partie über eine sehr passive Stellung und musste durch gegnerische Stellungsverbesserungen die Qualität geben. Im Endspiel entschloss er sich zu einem schlechten Plan, wodurch er die Partie verlor. Zu guter Letzt gewann Christian Ködel an Brett 6 in einem aus dem Königsgambit entstandenen Läufer-Springer-Endspiel mit zwei Mehrbauern, nachdem er seinen Gegner tadellos überspielt hatte. So endete der Mannschaftskampf doch mit dem eher enttäuschenden 4:4, was Chancen auf den Aufstieg leider deutlich verringert. Nächstes Spiel ist am 16.Dezember wo man zu Hause gegen den ATSV Oberkotzau spielen muss.
Keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
Erste » gewinnt gegen Bindlach 3
Erste 21.10.2018 - 15:02 von Alvin


1BINDLACH3.JPG

Im ersten Spiel in der Bezirksliga Ost gewinnt die 1.Mannschaft gegen Bindlach 3 mit 6:2. Mit vier Siegen und vier Unentschieden fiel der Sieg gegen ersatzgeschwächte Bindlacher recht deutlich aus.

Christoph Sesselmann konnte schon frühzeitig eine Linie am Königsflügel öffnen. Nach Überführung der Dame auf die offene Linie und mit Einsatz der Schwerfiguren konnte er einen Königsangriff mit Erfolg abschließen. Mit der Bird-Eröffnung bekam Christian Ködel zunehmend eine beengte Stellung, Durch eine vorteilhafte Abwicklung mit Bauergewinn, aber immer noch etwas passive Position opferte er einen Bauern mit Schwächung der feindlichen Bauernstruktur und Öffnung der Diagonalen mit dem Ergebnis eines Bauergewinns und einem Doppelangriff mit Damentausch und Figurengewinn. Was letztendlich zum Sieg führte. Neuzugang Goran Sabol bekam im Damendgambit einen Angriff der von seinem Gegner übersehen wurde. Und konnte damit seine Partie gewinnen.Nach einigen taktischen Varianten konnte Manfred Tasca einen Bauern gewinnen, so dass es zum Damenendspiel kam. Durch Dauerschach konnte der Bindlacher dann aber die Partie zum Remie führen. An Brett 1 spielten beide eine Positionelle Partie mit gleicher Stellung. Worauf man sich auf Unentschieden einigte.
Viktor Fredrich opferte seine Qualität bekam sie aber wieder zurück, was zu einem Damenendspiel führte wo keiner einen Gewinnweg fand und man einige sich auf Unentschieden. Was auch gleichzeitig den Mannschaftssieg für Kulmbach perfekt machte.Thomas Kunte bekam es mit den Schwarzen Steinen mit der Orang-Utan-Eröffnung zu tun in der schwarz minimal besser Stand. Doch weis verteidigte sich gut und konnte die Schwerfiguren abtauschen. Worauf man sich auf Remie einigte da der Mannschaftskampf schon entschieden war.
Auch Wolfgang Schweizer bekam es mit der Orang-Utan-Eröffnung zu tun. Es entstand eine schwieriges Mittelspiel wo er einen Bauern gewinnen konnte. In der Zeitnot machte seine Gegnerin aber einen entscheidenden Fehler was zum Verlust der Partie führte.

News Bilder
227_bindlach3(1).jpg 227_bindlach3(2).jpg 227_bindlach3(3).jpg 227_bindlach3(4).jpg 227_bindlach3(5).jpg 227_bindlach3(6).jpg 227_bindlach3(7).jpg 227_bindlach3(8).jpg 
Keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
Erste » Deutliche Niederlage für Kulmbach
Erste 25.02.2018 - 17:04 von Alvin



Die 1-Mannschaft vom Schachklub Kulmbach trat in der 7.Runde in der Bezirksliga Ost gegen Rehau 1 an und musste eine 6.5-1.5 Niederlage hinnehmen. Dadurch fällt man in der Tabelle vom zweiten auf den dritten Platz zurück.

Der Kulmbacher Caspar Schweens verlor gegen Horst Geier durch einen Eröffnungsfehler zwei Bauern. Versuchte noch einen Königsangriff der aber nichts einbrachte und musste schließlich die Partie verloren geben. Am Spitzenbrett spielte Wolfgang Siegert gegen den Rehauer Sebastian Strätker seine Pirc Verteidigung. Beide konnten während der Partie keinen Vorteil erreichen, was schließlich zum Remis führte. Christian Ködel spielte gegen Anton Graspeuntner mit den schwarzen Steinen einen Königsangriff. Durch Figurenabtausch kam man in ein ausgeglichenes Endspiel mit geringem Materialvorteil für schwarz ,was aber zum Gewinn nicht ausreichte. Dr. Wolfgang Schweizer schätzte gegen Franz Dörfel ein Läuferendspiel falsch ein. Kam dadurch so sehr in Nachteil ,so dass die Partie verloren ging. Der Kulmbacher Manfred Tasca kämpfte gegen Uwe Leonhardt in einem Turmendspiel, wobei der Rehauer einen Freibauer auf dem Damenflügel hatte, um ein Remis. Da er den Bauern aufhalten konnte endete die Partie trotz aller Anstrengungen Remis. Bei einer Angriffsberechung übersah bzw. berechnete Moritz Sesselmann gegen Roland Mildner einen falschen Zug. Was gleich darauf zum Verlust der Partie führte. Damit stand die Mannschaftsniederlage für Kulmbach schon fest. Ein Endspielfehler vom Kulmbacher Christoph Sesselmann gegen Wolfgang Zeeh führte zum Bauernverlust. Der Rehauer benötigte dann mit zwei Mehrbauer im Endspiel noch 45 Züge bist zur Kulmbacher Aufgabe. Der an Brett zwei spielende Viktor Fredrich verlor gegen Ulrich Hertel einen Bauern. Und musste seine Dame gegen Turm und Springer opfern. Trotz aller Gegenwehr war es ihm nicht möglich die Partie zu halten.

In der vorletzten Runde spielt der Kulmbacher Schachverein am 18.März in Thiersheim.
Keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
Erste » Erste gewinnt in Hof
Erste 04.02.2018 - 14:02 von Alvin



Caspar Schweens sicherte den Mannschaftssieg

Die 1.Mannschaft vom Schachklub Kulmbach spielte mit vier Ersatzspieler in Hof. Vier Stammspieler konnten krankheitsbedingt und arbeitsbedingt nicht antreten. Deshalb ist der klare 5-3 Sieg um so überraschender und umso wichtiger.

Am Spitzenbrett spielte Wolfgang Schweizer gegen Andreas Lang in einer kurzen und ausgeglichener Stellung remis .Altmeister Roland Worschech spielte an Brett 4 mit den Schwarzen Steinen eine solide Partie. Kam aber gegen Arnulf Brock nicht über ein Remis hinaus. Im 35.Zug bietet der Hofer Boris Jusifov dem Kulmbacher Manfred Tasca (Brett3) ein Remis an. Der fand auch nach abtauschen von Figuren keinen Gewinnweg und nahm das Remis an. Der an Brett 7 spielende Kulmbacher Christoph Sesselmann hatte gegen Dr.Norbert Knoblach mit den weißen Steinen am Königsflügel die Initiative. Im 26.Zug lehnte der Kulmbacher ein Remisangebot vom Hofer ab. Konnte aber kurz danach mit einer Springergabel die Qualität gewinnen. Was dann auch zum Sieg reichte. Der königsindische Angriff vom Kulmbacher Thomas Kunte (Brett2) gegen Stefan Kitschke war schneller als der weiße Angriff am Damenflügel. Mit einem Turm und Damen Manöver war das Matt unausweichlich. Die Kulmbacherin Anita Seidler (Brett6) unterschätzte den Angriff von Peter Dolla ,weil sie zu sehr auf ihren eigenen Angriff auf dem Damenflügel fixiert war. Dadurch ging ihre Partie verloren. Beim Stand von 3.5 zu 2.5 für Kulmbach spielten noch Caspar Schweens am Brett 8 und Peter Reif an Brett 5. Caspar konnte nach einiger Zeit eine Figur gewinnen und somit den Mannschaftssieg perfekt machen. Der an Brett 5 spielende Peter Reif einigte sich mit Carolin Wüst auf remis .Zwar war es eine Vorteilhafte Stellung der Gegnerin , aber der Mannschaftssieg war ja schon sicher.

In er Tabelle liegt man nun mit 10-2 Punkten hinter Waldsassen an zweiter Stelle. Am 25. Februar ist das nächste Spiel zu Hause gegen Rehau 1
Keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
Erste » Kulmbach gewinnt gegen SK Helmbrechs
Erste 21.01.2018 - 16:34 von Alvin



Die 1.Mannschaft vom Schachklub Kulmbach trat in der 5.Runde in der Bezirksliga Ost zu Hause gegen den SK Helmbrechts an. Ziel war Punkte gegen den Abstieg zu sammeln.
Von Anfang an entwickelte sich ein spannender Mannschaftskampf. Der an Brett 5 spielende Kulmbacher Manfred Tasca spielte gegen Martin Ulitschka nach 32.Zügen in einer geschlossenen Stellung Remis.
Auch am Spitzenbrett spielte der Kulmbacher Wolfgang Siegert gegen den starken Volkmar Zickler unentschieden. Nach einem strategisch und kombinatorischem Mittelespiel fand keiner eine Gewinnfortsetzung.
Der frischgebackene Oberfränkische Blitzmeister Moritz Sesselmann(Brett6) spielte mit den weißen Steinen gegen Erich Czieb eine scharfe Partie und konnte durch eine schöne Kombination den Helmbrechtser zur Aufgabe zwingen. An Brett 3 spielte Dr.Wolfgang Schweizer gegen Thomas Richter in ausgeglichener Stellung Remis.Hier fand auch keiner einen Gewinnzug.
Die einzige Partie die für Kulmbach verloren ging, war die vom Altmeister Roland Worschech (Brett7) gegen Michael Behnke. In einer besseren Stellung spielte er nicht die richtigen Züge was der Helmbrechtser zu seinen Gunsten ausnutzte und zum Gewinn führte.
Thomas Kunte (Brett4) spielte gegen Stefan Heß die spanische Abtauschvariante mit einem Königsangriff. Mit seinem starken Springer und einer Bauernlawine am Königsflügel konnte er die Partie für sich entscheiden.
Bei noch zwei laufenden Partien stand es nun 3.5:2.5. Viktor Fredrich (Brett2) konnte gegen Udo Tympel dann seine Partie Remis halten. Zwischendurch musste er aber gegen einen starken Springer und seinem schlechten Läufer um das Remis bangen. Doch der Helmbrechtser fand nicht die richtige Fortsetzung.
Der an Brett 8 spielende Jugendspieler Christoph Sesselmann hatte gegen Altmeister Georg Festel einen starken Angriff. Durch seine Erfahrung und guter Verteidigung konnte der Helmbrechtser die Partie in einem Turmendspiel remis halten. Damit stand der 4.5:3.5 Sieg für die Bierstädter fest. Mit 8-2 Punkten liegt man nun in der Tabelle auf dem 3.Platz und muss am 4.Februar in Hof antreten.
Keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben
Seiten (2): (1) 2 weiter > Newsarchiv
´╗┐
 
  • Termine

  • Status

  • Besucher
    Heute:
    256
    Gestern:
    333
    Gesamt:
    193.424
  • Benutzer & Gäste
    1 Benutzer registriert, davon online: 44 Gäste
 
Seite in 0.06098 Sekunden generiert


Diese Website wurde mit PHPKIT WCMS erstellt
PHPKIT ist eine eingetragene Marke der mxbyte GbR © 2002-2012